Trageberatung Wolfsburg, Gifhorn und Braunschweig - liebevoll getragen

Über mich - Nadine Zonias

Ich heiße Nadine Zonias und bin Jahrgang 1981. Ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau, habe bis zur Geburt meiner beiden Kinder im VW Werk gearbeitet und habe mich danach Freistellen lassen um als Tagesmutter zu arbeiten und Trageberatungen anbieten zu können.

Noch lange bevor meine Tochter in Planung war, sah ich einmal eine Frau mit einem Baby im Tragetuch in der Stadt. Ich war ganz beeindruckt. Sie streichelte mit der Hand liebevoll den Rücken des schlafenden Babys, während sie einen Ständer mit Kleidung durchsuchte. "Wie praktisch..." dachte ich "und wie geborgen das Baby aussieht!". Es kam mir alles so richtig und wunderschön vor. Nach diesem Erlebnis war ich mir sicher: wenn ich irgendwann ein Baby bekomme, dann möchte ich es auch im Tragetuch tragen!

2006 wurde dann meine Tochter geboren. Schon vor der Geburt hab ich mir ein wunderschönes Tragetuch gekauft. Das Binden habe ich mir mit Hilfe der Anleitung selber beigebracht. Mehr schlecht als Recht. Ich wusste nicht, ob es richtig gebunden war. An einigen Stellen war es wahrscheinlich zu locker. Aber ich wusste nicht, wie ich es fester bekomme. Ich fühlte mich unsicher. Was, wenn ich länger unterwegs bin und ich muss sie draußen aus dem langen Tuch wickeln und wieder einwickeln? Was, wenn mich die Leute ansprächen, ob ein Baby so zu tragen auch auch sicher sei und ob mein Baby auch Luft bekommt? Durch meine eigene Unsicherheit hatte ich Angst vor den Fragen und Gedanken anderer Leute. Obwohl ich mir selbst so sicher war und die Richtigkeit fühlte!

Aber ich beschränkte das Tragen erst mal lieber nur auf die Wohnung, wo es sich allerdings als unentbehrlich erwies! Wenn mein Baby weinte konnte ich es im Tuch sehr schnell beruhigen. Meine süße Tochter liebte es, getragen zu werden und so konnte ich nebenbei sogar den Haushalt machen und hatte ein zufriedenes Baby im Tuch.

Nach vielen Monaten wurde es mir zu schwer, meine Tochter weiterhin vor dem Bauch zu tragen. Ich wollte sie gerne auf dem Rücken tragen. Aber mit der Anleitung und sogar mit Videos aus dem Internet bekam ich es nicht hin. "Wenn es mir doch nur jemand zeigen könnte!" dachte ich hilflos. Aber so jemanden fand ich nicht. Dann schenkte mir mein Mann eine wirklich gute Tragehilfe. Es war ein Segen für uns. Damit schaffte ich es problemlos, meine Tochter auf dem Rücken zu tragen. Wie schön das war! Ich hatte wieder mehr Freiraum vor mir und meine Tochter hatte eine bessere Aussicht. Außerdem traute ich mich mittlerweile auch, sie draußen zu tragen. Ich hatte genug geübt, hatte schlagkräftige Antworten für argwöhnisch schauende Mitmenschen gesammelt und wusste vor allem, dass es für die Entwicklung in der Mutter(Vater)-Kind-Bindung wichtig war!

So trug ich meine Tochter bis sie 2,5 Jahre alt war. Auch wenn es immer weniger wurde, da sie natürlich lieber selber laufen wollte. Als mein Sohn 2009 geboren wurde, erfuhr ich endlich von einer Trageberaterin. Ich wusste vorher gar nicht, dass es soetwas überhaupt in unserer Region gab! Sie zeigte mir verschiedene Trageweisen und praktische Kniffe, mit denen ich das Tuch ganz schnell und perfekt binden konnte. Sogar die Rückentrageweise mit Tragetuch war nun kein Problem mehr. Den Kinderwagen holten wir nun gar nicht erst aus dem Keller. Ich habe meinen Sohn von Anfang an im Tragetuch getragen und es ist wirklich so schön und praktisch wie ich es mir früher immer vorgestellt habe.

Ich würde gern auch andere Eltern mit meiner Begeisterung fürs Tragen anstecken. Ich möchte anderen Eltern so helfen, wie die Trageberaterin mir damals geholfen hat: Damit das Tuch nicht irgendwann frustriert in der Ecke landet.

So habe ich im August 2010 meine Ausbildung zur Trageberaterin bei der ©Trageschule in Dresden begonnen und biete nun selbst Einzelberatungen in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung an.